Skip to main content

Gero Hocker: Grünes Postengeschacher vor der Wahl hochmütig und respektlos

Hannover. FDP-Generalsekretär Gero Hocker wirft den Grünen vor, rund fünf Wochen vor der Wahl schon die Posten im Landeskabinett zu verteilen. „Das aktuelle Postengeschacher der Grünen ist hochmütig und es zeugt von wenig Respekt vor den Wählern“, meint Hocker. Die Diskussion sei mehr Schatten als Kabinett.

Es sei zudem bezeichnend, mit welcher Begründung den Berichten nach die Grünen auf das Finanzministerium verzichteten. „In anderen rot-grün regierten Bundesländern werden gerade Lehrerstellen gestrichen. Das passt nicht zur Wohlfühlpolitik der Grünen in Niedersachsen. Deshalb verzichten die Grünen hier auf das Finanzressort. Diese Begründung ist schon peinlich. Noch peinlicher ist allerdings der wirkliche Grund: In allen rot-grün regierten Ländern wird gerade deutlich, dass SPD und Grüne nicht mit Geld umgehen können. Deshalb ist auch kein Oppositionspolitiker erpicht darauf, Finanzminister zu werden“, so der FDP-Generalsekretär. 

Die heutige Berichterstattung halte auch eine Hiobsbotschaft für die Landwirte in Niedersachsen bereit. „Christian Meyer als Ministerkandidat – da weiß jeder Landwirt, woran er ist. Meyer steht für eine hoch-ideologische Agrarpolitik, die mit der täglichen Praxis nur wenig zu tun hat.“

Zurück